International:
Deutsch | English | Français | русский | Magyar | Romanian

ANLAGENBUCHHALTUNG

Anlagenbuchhaltung

Anlagenbuchhaltung

Zum Anlagevermögen gehören die Wirtschaftsgüter, die bestimmt sind, dauernd dem Betrieb zu dienen. Ob ein Wirtschaftsgut zum Anlagevermögen gehört, ergibt sich aus dessen Zweckbestimmung, nicht aus seiner Bilanzierung. Ist die Zweckbestimmung nicht eindeutig feststellbar, kann die Bilanzierung Anhaltspunkt für die Zuordnung zum Anlagevermögen sein.

Zum Anlagevermögen können gehören:

Immaterielle Wirtschaftsgüter

Als immaterielle (unkörperliche) Wirtschaftsgüter kommen in Betracht: Rechte, rechtsähnliche Werte und sonstige Vorteile. Für immaterielle Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens ist ein Aktivposten nur anzusetzen, wenn sie entgeltlich erworben §5 Abs. 2 EStG oder in das Betriebsvermögen eingelegt R 14 Abs. 1 EStR wurden.

Sachanlagen

Nach § 240 Abs. 2 HGB, § 246 HGB, §§ 140 und 141 AO besteht die Verpflichtung, für jeden Bilanzstichtag ein Verzeichnis der Gegenstände des beweglichen sowie unbeweglichen Sachanlagenvermögens aufzustellen.

Finanzanlagen

Finanzanlagen sind Teil des Anlagevermögens. Darunter fallen z.B. Beteiligungen sowie Ausleihungen an anderen Unternehmen und längerfristig gehaltene Wertpapiere. Die entsprechende Fundstelle findet sich unter § 271 HGB.

Bei Vermögensgegenständen des Anlagevermögens, deren Nutzung zeitlich begrenzt ist, sind Anschaffungs- oder Herstellungskosten um planmäßige Abschreibungen zu  vermindern. Die planmäßige Abschreibung erfolgt grundsätzlich in gleichen Jahresraten über die Nutzungsdauer (lineare Abschreibung). Ausnahmsweise ist eine Abschreibung mit fallenden Beträgen (degressive Abschreibung) oder nach Maßgabe der Leistungsabgabe (Leistungsabschreibung) zulässig, wenn dies dem Nutzungsverlauf wesentlich besser entspricht. Weiterhin kennt das Steuerrecht eine Reihe von Sonderabschreibungen, auf die wir an dieser Stelle aufgrund der Ausführlichkeit nicht näher eingehen können.

In der Anlagenbuchführung gibt es einen großen Gestaltungsspielraum, den wir aufmerksam prüfen, um den maximalen Erfolg für Ihr Unternehmen sicherzustellen.

Die BBC Anlagenbuchführung wird für die verstärkte Aussagekraft der Buchführung monatlich und nicht jährlich erstellt.

Die Anlagenbuchführung beinhaltet folgende Leistungen:

  • Führung des Verzeichnisses über die Vermögensgegenstände des Anlagevermögens
  • Erfassung der laufenden Stammdatenänderungen
  • Beachtung aller gesetzlicher Vorschriften
  • Erfassung der Zu- und Abgänge des Anlagevermögens
  • Errechnung der Abschreibungen / des Werteverzehrs unter sorgfältiger Prüfung der optimalen Höhe
  • Korrekter Ausweis der Restbuchwerte
  • Berechnung der kalkulatorischen Kosten
  • Erfassung des Eigentums an Grundstücken und Gebäuden und der Berechnung eines Nutzungsentgelts